Himmelhochjauchzend

Gedankenvertieft

2020090220200902_SaDa_02781_Simon_Zimpfe
2020090220200902_SaDa_01720_Simon_Zimpfe
2020090220200902_SaDa_04546_Simon_Zimpfe
IMG_7831.jpeg
sm-25.jpeg
Ein wenig über mich

Schreiben ist für mich die natürlichste Ausdrucksform der Welt. Diese Liebe begann mit dem Lernen des Alphabets: Schon meine Grundschullehrerin vermerkte auf dem Zeugnis: "Sarah schreibt lange Texte". Nicht schöne. Nicht gute. Aber lange und viele. 

Mittlerweile kann man wohl sagen, dass ich keine Textform ausgelassen habe: Als Teenager waren es Kurzgeschichten, Blogs und Fanfictions, später Zeitungsartikel als freie Mitarbeiterin der WAZ. Ich sammelte Erfahrungen in Lektorat, Copywriting, Public-Relations  und Social Media Management, und arbeite aktuell als Texterin für ein Koblenzer Startup. Ein noch laufendes Studium der Germanistik und Medienwissenschaften rundet das Ganze ab.

Was immer blieb, war die Lyrik. Gedichte haben etwas an sich, das mich fesselt: Die Art, wie sie Worte - die anderenfalls nie auf diese Weise zusammenträfen - zu viel-bedeutender Kunst bindet, fasziniert mich. In Gedichten verarbeite ich Gedanken, Gefühle, Sorgen und Lebenskapitel: All das, was viele Worte bräuchte, findet in den kurzen Zeilen Platz.

Meinen ersten Spoken Word Text schrieb ich für meine Taufe 2014, um zu erklären, warum ich Jesus liebe. Dieser Text fand seinen Weg als der erste von vielen auf YouTube, wo du ihn gerne unter "Zeugnis geben" mal nachhören kannst, um zu verstehen, warum ich glaube! Ich dichtete die Schulzeit durch und hielt eine Poetry-Abschlussrede zu meinem Abitur 2017.

Es folgten ein dreiviertel Jahr in England, sieben Umzüge, ein abgebrochenes Psychologie-Studium, unzählige Praktika, ein neuer Studienstart, ein weiterer Umzug und viele viele Texte in der Notizen-App meines Handys, in der ich diesen Prozess des Erwachsen-Werdens verarbeitete. 

Trotz all dieser Schriftstellerei, fällt mir eine Art von Text besonders schwer: Die über mich selbst.

 

Versuchen wir es mal so: Ich bin Jahrgang 1999, Studentin, wohne in Bonn und manchmal lebe ich in meinem eigenen Kopf. Das englische Wort "Overthinker" beschreibt mich gut - ich denke viel und manchmal zu viel. Das muss alles raus. Ich bin emotional, die größten Freuden macht man mir aber mit Kleinigkeiten. Ich könnte stundenlang Zug fahren und einfach nur Musik hörend aus dem Fenster starren. Es ist meine feste Überzeugung, dass Ehrlichkeit der beste Weg ist, Menschen zu erreichen. Ich bin gerne alleine und noch lieber zusammen. 

Man kann hier eine Menge schreiben. Am meisten erfahrt ihr über mich aber letztendlich doch in all den Texten, die auf YouTube, Instagram und im Hörbuch schon zu finden sind. Oder ihr schreibt mir einfach eine Mail mit euren Fragen! Wie gesagt: Ich mag Worte, aber Menschen mag ich noch mehr.

Alles Liebe,

eure Sarah Marie

P.s. Mein Rufname ist Sarah. Ihr dürft euch "Marie" also gerne sparen, wenn ihr mögt :-)

MAGST DU MEINE ARBEIT?

Dann hast du hier die Möglichkeit, mir einen Kaffee auszugeben. Dadurch hilfst du mir dabei, als Künstlerin lernen und wachsen zu dürfen - und dabei nie an Koffeinmangel zu leiden! :-)